Vermittlung des Saiyasart

Vermittlung des Saiyasart

 

Das Saiyasart hat eine komplexe Vermittlungsstruktur, deren oberster Grundsatz es ist, überlieferte Inhalte nicht zu glauben sondern sich damit auseinanderzusetzen, um Gewissheit zu erlangen.

 

Für die Auseinandersetzung mit dem Saiyasart, das eigentlich nur als Theorie überliefert wurde und in verschiedenen Interpretationen vorliegt, gibt es trotz der Individualität einer jeden Selbstfindung eine traditionelle Vermittlungskonzeption. Ziel dieser Konzeption ist es, dem Lernenden Anhaltspunkte für die eigene Entwicklung zu liefern, um praxisbezogene Erkenntnisse auf dem Weg der Selbsfindung zu erlangen. Die traditionelle Vermittlung erfolgt parallel in zwei Bereichen, der Saiyasart Selbstfindung und der Saiyasart Anwendung.

Saiyasart Selbstfindung

Die Saiyasart Selbstfindung besteht aus Vorträgen über fundamentale Fragen des (Mensch)seins. Das Besondere an diesen Vorträgen ist, dass die Themen durch ein Medium live gechannelt werden. Anschließend werden die gechannelten Inhalte in weiteren Vorträgen auf verschiedene Arten interpretiert. Auf dieser Informationsgrundlage kann anschließend eine eigene Ausarbeitung erfolgen. Dabei ist es egal, mit welchem Thema begonnen wird, denn alle Informationen hängen zusammen und führen zu einem Gesamtverständnis.

Saiyasart Anwendung

Die Saiyasart Anwendung besteht aus unterschiedlichen Veranstaltungen, die auf die Entwicklung eigener Fähigkeiten und die Möglichkeit zur praktischen Auseinandersetzung mit dem Ich abzielen. Am Anfang steht dabei die Erweiterung der 5 Sinne, die durch das Wahrnehmungstraining M1 der YAAN-MEDITATION die Funktionalität der menschlichen Sinnesorgane bewusst macht.
Im weiteren Lernprozess werden verschiedene Workshops zu speziellen Themen angeboten, die in kleinen Gruppen unterrichtet werden.